Tutorial wide field astrophotography

Das ist das erste Kapitel meiner Einführung in die Astrofotografie für Hobby-Fotografen

This is the firstchapter of my Introduction to astrophotography for hobby photograpers

Tutorial Astrophotography

Die Milchstraße über Detmold - milky way above detmold

Die Milchstraße über Detmold – milky way above detmold

Grundlagen – basics

Am einfachsten für den Anfang ist die Aufnahme von Sternfeldern vom Stativ aus. Dazu nimmt man Weitwinkelobjektiv bei Offenblende und hoher ISO, bei  DSLRs führen Werte zwischen ISO1600 bis 6400 gute Ergebnisse. Die Belichtungszeiten richten sich nach der Brennweite, um möglichst viel Licht zu sammeln lebt man normalerweise mit leicht eiförmigen Sternen. Außerdem kann man in der Nähe des Polarsterns länger belichten, da sich die Stern dort scheinbar langsamer bewegen. Es empfiehlt sich im RAW-Format zu fotografieren und den Weißabgleich auf Glühlampen oder ähnlich zu stellen. Details stellt man dann hinterher am PC ein.

The most easy beginning is to shoot wide angel photos using a tripod. Therefore you need a wide angel lens at maximum aperture and high ISO, if you use a DSLR values between ISO1600 and 6400 make good results. The exposure depends on the focal length used, to get as much light as possible usually times are used which provide slight ellipsoid stars. Stars near to polaris can be exposured longer, because their apparent velocity is slower there. It is helpful to use RAW format and white balance like tungsten light. Details can be adjusted later using a PC.

Full format

Crop

Zeit – exposure

16mm

11mm

30-45s

28mm

18mm

20-30s

36mm

24mm

15-20s

50mm

35mm

12-15s

75mm

50mm

8-10s

120mm

80mm

5s

Man kommt mit dieser Methode bei halbwegs dunklem Himmel schon zu guten Ergebnissen. Allerdings hat man bei Weitwinkelaufnahmen und in Horizontnähe in der Regel mit starken Helligkeitsgradienten im Bild zu kämpfen, die umso stärker erscheinen je mehr Licht in der Umgebung ist.

If you have a halfway dark dark sky you you can get good results using this method. But you will get strong gradients in brightness near the horizon, they appear brighter if there are many lights around you.

Location

Wirklich gute Fotos erhält man wenn man dem Bild einen interessanten Vordergrund hinzufügt, gute Motive können Bäume, Gewässer, Felsen oder andere interessante Objekte oder Teile der Landschaft sein.

Really good photos can be shot if you add an interesting foreground to the picture, good motifs are trees, rocks, waters or other interesting objects and parts of the landscape.
In some cases lie the externsteine rocks it can be helpful to at a little bit of artificial enlightenment to get visible details.

Lichtverschmutzung – light pollution

Lichtverschmutzung hat eine großen Einfluss auf die Sichtbarkeit von Sternen oder der Milchstraße auf den Fotos. Große Zahlen von Sternen oder Details in der Milchstraße kann man nur bei dunklem Himmel sichtbar machen. Auch das Problem der Helligkeitsgradienten tritt umso stärker auf, je heller der Himmel ist, Dunst, der Momd oder die Nähe zu künstlicher Beleuchtung verstärken da das Problem enorm. Die Lichtglocke von Großstädten sind so oft über mehr als 20km sichtbar. Eins der folgenden Bilder mit der Milchstraße entstand in Marstal auf der dänischen Insel Ærø. Der Standort war so dunkel, dass die hellste sichtbare Aufhellung die Lichtglocke von Kiel etwa 50km im Südwesten ist. Die andderen entsstnaden im Umfeld von Aachen und Wismar.

Light pollution has a great influence to the visibility of stars an the milky way in your photos. Great amounts of stars or details in the milky way can just be shot if the sky is dark. The problem with gradients in sky appears stronger, too, if the sky is brighter. So misty sky , the moon and artificial enlightenment are the the greatest factors for it. The enlightened sky around big cities can be seen for more than 20km. One of the following photo shows the milky way above the beach of the danish island Ærø. The sky was so dark that the brightest part of the sky are the lights above Kiel about 50km to the southwest.The others were shot around Aachen and Wismar, germany.

Panoramen -panoramic shots

Panoramen sind sehr hilfreich um das Blickfeld zu erweitern, besonders wenn man kein Superweitwinkelobjektiv hat. Man kann bis zu 80° über dem Horizont und mehr als 180° entlang des Horizonts erreichen. Noch größere Blickfelder sind mit Fisheye Objektiven möglich, richtet man ein Fischeye Objektiv senkrecht nach oben kann man den ganzen Himmel in einem Bild fotografieren.

Panoramic shots are a very helpful tool to increase the angel of view, especially if you do not have a ultra wide angle lens. Especially the milky needs a great angels of view. You can reach up to 80° above the horizon and more than 180° around the horizon. Greater angels are possible with special fisheye lenses only, with an 180° fisheye mounted vertically you can photograph the whole sky in one shot.

Die Sterne – the stars

Möchte man spezielle Sternbilder oder die Milchstraße im Foto abbilden, benötigt man ein bisschen astronomisches Grundwissen. In Europa und Nordamerika kann man zum Beispiel die Milchstraße als Bogen nur zwischen Mai und August sehen, später im Jahr steht sie senkrecht über dem Horizont und geht durch den Zenit, den Punkt genau über dem Beobachter. Die bekannten Sternbilder Orion und Stier sieht man am besten im Winter, dann stehen sie halbhoch im Süden. Der große Wagen (auch großer Bär) zieht immer seine Kreise um den Polarstern über dem Nordhorizont.
Zur Orientierung kann man eine drehbare Sternkarte verwenden, zur Verwendung braucht man aber ein bisschen Übung. Empfehlenswert sind daher Apps wie die Freeware Stellarium LINK, die außer Sternen und Milchstraße auch Sonne, Mond, Planeten und gelegentlich sichtbare helle Kometen darstellen können. Mehr Informationen darüber findet man in Foren von Hobbyastronomen.
If you want to show special constellations or the milky way in your photo, a basic knowledge of astronomy is helpful. For example in Europe and North America you can see the milky way as a bow only between may and august, later in the year it stands nearly vertical and passes the zenit, the point exactly above you. The well known constellations like Orion and Taurus can be seen best during winter, than they can be found in the south. The great wagon (also big dipper, great bear) is always circling around Polaris above the northern horizon.
For orientation you can use rotating star charts, but their use needs a little bit training. Apps like the freeware Stellarium are better, furthermore they show sun, moon, planets and sometimes visible comets. More informations about apps can be found in special forums of hobby astronomers.

Advertisements

4 responses to “Tutorial wide field astrophotography

  1. Kannst Du evtl. auch eine Kamera empfehlen, welche mit ISO 3200 bis 6400 noch gute Ergebnisse liefert? Meine 650D beginnt bei ISO 3200 dann doch sichtbar zu rauschen an.

    • Hallo, das mit den Kameras ist so eine Sache. Wenn du nicht eine aktuelle Vollformat DSLR hast, haben alle Kameras das Problem mehr oder weniger stark. Meine Nikon D7000 rauscht ab ISO 4000 auch sehr deutlich, ich entrausche aber etwas beim Entwickeln in Lightroom und das fertige Bild nochmal per NoiseNinja.

    • Hallo, die aktuellen Vollformat DSLR dürften die besten Ergebnisse bringen. Meine D7000 rauscht auch ab ISO 4000 deutlich sichtbar, ich entrausche aber etwas beim Entwickeln in Lightroom und das fertige Bild nochmal per NoiseNinja. Um EBV kommt man im Astro-Bereich leider nicht drumrum…

  2. Die Sony Alpha 7s scheint im High-ISO-Bereich derzeit das Maß zu sein. Da lassen sich auch die Belichtungszeiten extrem verkürzen. Und 12 MP sind an sich völlig ausreichend.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s